mas-player-de-logo
Home eMailImpressum
INFOHARDWAREAMIGAAMITHLONFAQLINKS
Logo


HARDWARE
Hardware basierender MPEG Audio-Dekoder
Hardware und Aufbau des MAS-Players

Die Hardware

Die Schaltung befindet sich integriert in einem D-Sub Stecker und wird direkt an das Parallelport gesteckt. Eine 3,5 Zoll Klinkenbuchse im hinteren Teil des D-Sub Steckers ermöglicht den Anschluß an einen Verstärker. Zum weiteren ist es nötig, den MAS-Player mit Strom zu versorgen. Das Parallelport selbst ist nicht für eine Stromversorgung ausgelegt. Am Parallelport des Amiga gibt es zwar eine 5V Spannungsversorgung, diese ist allerdings über einen internen Widerstand gesichert und kann mit maximal 10mA belastet werden. Das reicht für den MAS-Player nicht aus. Und am herkömmlichen Parallelport eines PC gibt es keine Stromversorgung. Für die Lösung dieses Problems gibt es nun verschiedene Möglichkeiten. Hier ein paar Beispiele:
  • Beim Amiga einen zusätzlichen Stecker am seriellen Port.
  • Stromversorgung über das interne Netzteil am 5V-Anschluss
  • Beim PC einen zusätzlichen Stecker am Game-Port
Die klassische Lösung für den Amiga ist die Stromversorgung über das serielle Port. Aus diesem Grund belegt die Schaltung zwei Ports am Amiga.

AMIGAPC

Die Bilder zeigen den MAS-Player mit Stromversorgung über das serielle Port (links)
und mit Stecker für das interne PC-Netzteil (rechts)

Der Nachbau

Die Pläne auf meiner Seite ermöglichen Ihnen den Nachbau meiner Schaltung. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich mit der Materie gut auskennen. Ein geschickter Umgang mit dem Lötkolben und Erfahrungen mit SMD-Technik sind hierbei dringend notwendig. Falls diese Dinge vorhanden sind, kann sowas dabei herauskommen:

Prototyp

Mein erster Prototyp auf einer Lochrasterleiterplatte

Die Schaltungsunterlagen

Es gibt 2 verschiedene Versionen des MAS-Players. Die erste Version ist der MAS-Player Standard. Von diesem Typ sind allerdings nur wenige gebaut worden, die zum grössten Teil ein Upgrade erfahren haben. Die geläufige Schaltung ist die MAS-Player Pro. Wenn also von MAS-Player die Rede ist, dann ist immer die Pro-Version gemeint. Die Standard-Version ist hier nur noch aus historischen Gründen mit aufgeführt. Von der Pro-Version gibt es ein 2. Leiterplattenlayout, was wesentlich besser in das D-Sub Gehäuse passt. Schaltungstechnisch gesehen sind die Revisionen 1 und 2 der Pro-Version identisch. Hier nun zu den Schaltungsunterlagen...

Standard-
Version
Pro-Version
(Revision 1)
Pro-Version
(Revision 2)
Der MAS-Player Stromlaufplan.
Unterlagen für die Handverdrahtung.
Schematic
Schematic
Schematic
Schematic_Pro
Auflistung der Bauelemente,
(Bill of material)
Material
Material
Material
Material_Pro
Unterlagen zur Erstellung der Leiterplatte.
Die Leiterplatte besteht aus einem doppelseitigen Layout, Durchkontaktierungen, Lötstoplack und Konturenfräsung.
PCB
PCB
PCB
PCB_Pro1
PCB
PCB_Pro2
Unterlagen zur Bestückung der Leiterplatte.
Das Bild zeigt die doppelseitige Bestückung in SMD-Technik.
Locations
Locations
Locations
Locations_Pro1
Locations
Locations_Pro2
Änderungsanweisung zum umrüsten der Schaltung zur MAS-Player Pro Schaltung. Modify
Modify
Technische Unterlagen zum MAS 3507D.
Dieser Baustein übernimmt die Dekomprimierung der im MPEG vorliegenden Daten.
PDF
MAS3507D


Das Resultat

Der MAS-Player fertig aufgebaut. So sieht es es, wenn die Leiterplatten bestückt sind. Die Bilder zeigen den MAS-Player Professional gefertigt in SMD-Technik.

PCBPCB

MAS-Player Pro Leiterplatte in SMD-Technik.
(Auf das Bild klicken, um die Leiterplatte zu vergrößern)

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wie der MAS-Player am Amiga funktioniert...